Nachrichten

Sängerin Nicole ist "nur froh, dass es vorbei ist"



(Quelle: IMAGO / osnapix)
Wie schlecht es um Nicole stand, blieb lange geheim. Die Sängerin litt an Brustkrebs. Nun feiert sie ihr Schlagercomeback. Ein emotionaler Auftritt.

"Ich kann nicht sagen, wie dankbar ich bin. (…) Meiner Familie, meinem Mann, meinen Kindern und Enkelkindern und einer Handvoll guter Freunde", sagt Nicole am Samstagabend in "Das große Schlagercomeback 2022". Da liegt schon ein harter Kampf hinter ihr. Nur durch Zufall wurde bei der Schlagersängerin Brustkrebs diagnostiziert. Die Diagnose stellte, wie sie selbst sagt, ihr ganzes Leben auf den Kopf – gefolgt von Monaten, die geprägt von Ängsten und Zweifeln gewesen seien, wie sie unter anderem auf ihrem Instagram-Account schrieb. Aber "man muss einfach denken: Nein, der Krebs besiegt mich nicht, ich bin die Siegerin!"

Als solche steht sie nach erfolgreich bekämpfter Krebserkrankung nun zum ersten Mal wieder auf der Bühne. Es sei nicht nur ein Comeback, es sei auch ein Neuanfang: "Ich wage zu behaupten, dass dieser Auftritt heute Abend in die Geschichte eingehen wird." So kann man die Präsentation ihres neuen Songs "Ich bin zurück" nach ihrer dreijährigen, unfreiwilligen Bühnenabstinenz nicht nur als emotional bewegend, sondern auch als einen künstlerischen Befreiungsschlag vers

Corona hatte auch etwas Gutes

Einzig ihr pechschwarzes Outfit – vermutlich unbeabsichtigt – wirkt wenig lebensbejahend. Doch der Auftritt der 57-Jährigen geht ans Herz. Da ist zum einen die starke Kämpferin, die den Krebs besiegt hat und die zuversichtlich ist und sagt, es gehe ihr heute wieder richtig gut, da ist aber auch die Frau, der man die Strapazen der letzten Monate immer noch ansieht. Diese Angst, "vielleicht das nächste Weihnachten schon nicht mehr da zu sein". Nicole berichtet Moderator Florian Silbereisen, dass sie es auch Corona zu verdanken habe, überhaupt noch am Leben zu sein. Weil sie aufgrund der Pandemie nicht mehr in ihr geliebtes Afrika habe reisen dürfen, sei sie endlich zum Arzt gegangen und habe "alle versäumten Termine" wahrgenommen. "Man verschiebt ja so unangenehme Sachen".

Nicole und Florian Silbereisen: Beim Auftritt der Sängerin wurde es emotional. (Quelle: IMAGO / Eibner)

 

Dass sie "zurück ist", verdanke sie aber vor allem ihrem Partner, "der wie ein Fels in der Brandung zu einem hält", ihrer Mama und sogar ihrem Dorf, das dafür sorgte, dass ihre Krebserkrankung nicht an die Öffentlichkeit geriet. So habe sich die beliebte Schlagersängerin allein auf ihren Kampf und die Genesung konzentrieren können. Es ist sekundär, ob sie ihren neuen Song live gesungen hat oder nicht. Nicole ist zurück auf der Bühne – voller Demut und Dankbarkeit, mehr Zeit auf dieser Erde erhalten zu haben. Nach ihrem Auftritt ist sie so ergriffen, dass sie die Tränen nicht zurückhalten kann. Die Umarmung von Silbereisen ist gleichzeitig eine Umarmung für 40 Jahre "Ein bisschen Frieden".

"Die Sonne umarmt mich wieder"

"Ein bisschen Frieden" – dieser unglaubliche Weltsong, mit dem der damals 17-Jährigen 1982 das Unglaubliche gelang. Deutschlands erster ESC-Sieg (früher: Grand Prix Eurovision de la Chanson). Als sie ihren Erfolgstitel schließlich beim "großen Schlagercomeback" noch einmal singt, wirkt es, als wolle sie auch zeigen, dass ihre Fans sie endlich wieder zurückhaben. Man kann Silbereisen, dessen Pathos bisweilen etwas befremdlich anmutet, aber nur recht geben, wenn er sagt: "Auch heute, vier Jahrzehnte später, wünschen wir uns alle ein bisschen Frieden."

Am Ende dieses Gänsehaut-Auftritts bedankt sich Nicole mit einer sehr, sehr tiefen Verbeugung bei ihrem Publikum. Es scheint ein bisschen, als verneige sie sich gleichzeitig auch vor der Kostbarkeit des Lebens, die wir alle oft viel zu wenig zu schätzen wissen. Nun kann sie ihn wieder genießen: "den Ausblick ins Weite. (...) Die Sonne umarmt mich wieder, ihre Wärme trocknet nun alle Tränen, auch die ungeweinten."

 

 

 

 

 

 

 

 

ARD: "Das große Schlagercomeback 2022" vom 23. Juli 2022